Inhalt

Light up! Aufstockungen mit Holz
Offener Studentenwettbewerb 2020  

ausgelobt von proHolz Austria

in Kooperation mit
Stadt Wien
Wiener Wohnen


Wir freuen uns über die rege Teilnahme am Wettbewerb Light Up - proHolz Student Trophy und bedanken uns bei allen Mitwirkenden für das Interesse und Engagement. Zum Einreichschluss am 30. Juni sind insgesamt 127 Projekte aus 7 Ländern, Österreich, Deutschland, Italien, Kroatien, Slowenien, Slowakei und Russland, bei uns eingetroffen.

Das Ziel der proHolz Student Trophy, möglichst viele Studierende zur praktischen Auseinandersetzung mit dem klimafreundlichen Baustoff Holz und dem modernen Holzbau zu bringen, haben wir sehr gut erreicht.

Nun werden die einzelenen Arbeiten evaluiert, die Jury tritt im Laufe des September zur Bewertung der Projekte zusammen, im. Oktober findet der Wettbewerb mit der Preisverleihung an der Technischen Universität Wien seinen Abschluss.

Preisverleihung:
Dienstag, 13. Oktober 2020

Fragen zu Holz in der Stadt & Aufstockungen mit Holz an ...

Andreas Meinhold, Jurymitglied, Geschäftsführer der WSE Wiener Standort Entwicklung GmbH, schildert die Sicht der Stadt Wien. Der Gebäudebestand der 50-er bis 70-er Jahre soll angesichts des rasanten Wachstums der Stadt für die Schaffung von neuen Wohnraum genutzt werden, Holz bietet sich hier als nachhaltiger Baustoff mit geringem Gewicht und hohem Grad an Vorfertigung an.
 

Maximilian Luger, Architekt (Architekten Luger & Maul) und Juryvorsitzender erläutert, dass Wohnbauer des 20. Jahrhunderts wie Adolf Loos oder Josef Frank bereits mit Holz gebaut haben. Holz ist der Baustoff, der alle Sinne berührt, der vorgefertigte Holzbau hat eine eigene gestalterische Qualität, schlicht und einfach, gestalterische Reduktion durch Multiplikation.

Richard Stralz, CEO von Mayr Melnhof Holz und Obmann von proHolz Austria, formuliert das Ziel des Wettbewerbes: Die Auseinandersetzung mit dem Holzbau durch angehende Architekten und Bauingenieure bereits während des Studiums ist ein Baustein für die zukünftige Tätigkeit als Planer. Angestrebt wird die Realisierung eines der eingereichten Projekte in der Praxis, um das Potential der Aufstockung in Holzbauweise 1:1 greifbar zu machen.